ANIMA und ANIMUS

Jahresausstellung 2014/15 Herz Jesu Gymnasium

Anima und Animus

Zum Verstehen des Weiblichen und des Männlichen und der Beziehungen zwischen beiden hat Carl Gustav Jung vor fast hundert Jahren das Modell von Anima und Animus entwickelt. Die Idee dabei ist, dass jeder Mann in sich versteckt weibliche Anteile hat (Anima) und jede Frau einen verborgenen Animus.Die Anteile von Anima ( intuitiv, aufnehmend, einfühlsam, aber auch launisch) und Animus (rational, bestimmend und beherrschend) drücken sich unter anderem auch im bildnerischen Gestalten aus.Jeder Mensch bildet eine eigene Mischung aus Anima und Animus, die einen haben mehr von dem einen und die anderen mehr vom anderen.

Es gibt “männlichere” Mädchen als manche Buben und umgekehrt.

Die von den BE/WE LehrerInnen getroffene Auswahl mit Arbeiten aus der Unter- und Oberstufe lädt ein, aufmerksam hinzuschauen und diese Spuren zu entdecken.

Ausstellung bis Oktober 2015

Kurator: Wolfgang Richter